Häufige Fragen zu Nachhilfe & Die Lernbegleiter

Lernen ohne eigenes Nachdenken führt zum Nichtwissen.
Konfuzius

Was bedeutet der Name "Die Lernbegleiter"?

Der "Die Lernbegleiter" weist darauf hin, dass es für Schüler verschiedene Möglichkeiten gibt, das Lernen zu begleiten.

In vielen Lebensbereichen nimmt man sich heute Begleitung in Anspruch, bei der Einrichtung einer Wohnung, bei der Auswahl einer Versicherung oder bei der Förderung der Gesundheit. So sollte es auch selbstverständlich werden, beim Lernen Unterstützung in Anspruch zu nehmen.
Wir bieten Lernbegleitung in unterschiedlicher Form: Bei uns können Schüler Nachhilfeunterricht bekommen, aber auch Tipps für das richtige Lernen und wir empfehlen und verkaufen Lernhilfen, Lernsoftware und Lernspiele, mit denen bestimmte Lernthemen bearbeitet werden können. Deswegen nennen wir uns "Die Lernbegleiter".

 

Was ist das Besondere an der Nachhilfe bei Die Lernbegleiter?

In unserem Nachhilfeunterricht bekommen die Schüler einerseits Erklärungen, wenn sie etwas nicht verstanden haben. Wir helfen ihnen, Lücken aus früheren Klassen zu schließen und sich auf Klassenarbeiten vorzubereiten.
Damit wir so genau wie möglich helfen können, gibt es den "Nachhilfe-Check", den wir auch Lernstandsanalyse nennen. Bevor der Schüler zur Nachhilfe angemeldet wird, schauen wir erst einmal, ob und wo wir ihm helfen können. Dann kann es auch schon mal sein, dass wir den Eltern eine andere Einrichtung empfehlen oder eine Lernhilfe, mit der der Schüler selbst lernen kann.
Wenn der Schüler für den Nachhilfeunterricht angemeldet wird, bekommt der Lehrer die Auswertung der Lernstandsanalyse, damit er weiß, wo er mit der Nachhilfe beginnen muss. Schließlich soll möglichst schon die nächste Arbeit besser ausfallen!

 

Wie sieht der Unterricht bei Die Lernbegleiter aus?

Je nachdem, was für die Schüler am besten ist, wird er alleine oder in der Gruppe unterrichtet. Am Anfang wird geklärt, welche Fragen und Lernthemen dringend zu klären sind. Und dann wird abwechselnd an Aufgaben geübt, gefragt und erklärt. Wenn eine Klassenarbeit vor der Tür steht, wird natürlich vor allem dafür gelernt. Ansonsten werden neben den aktuellen Lernthemen auch die Lücken aus früheren Klassen geschlossen. Denn der Nachhilfeunterricht soll ja nicht ewig dauern!

 

Was passiert bei einer Lernstandsanalyse?

Die Lernstandsanalyse besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil unterhalten wir uns über die Schule und die Freizeit des Schülers und versuchen herauszubekommen, woran es liegt, dass die Noten schlechter geworden sind oder einfach nicht besser werden. Im zweiten Teil gibt es dann einige Aufgaben aus dem Problemfach, die sich an den Lehrplänen der jeweiligen Klassenstufe orientieren. Daran können wir sehen, welche Grundlagen fehlen und ob der aktuelle Schulstoff sitzt bzw. wo es Lücken gibt.

 

Wer kann bei Die Lernbegleiter Nachhilfe bekommen?

Bei uns kann jeder Nachhilfe bekommen von der ersten Klasse bis zum Abitur und in allen Fächern.

 

Wie lange benötigt ein Schüler Nachhilfeunterricht?

Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Mit der Dauer der Nachhilfe ist es wie mit der Dauer einer Reise - sie hängt davon ab, wo man beginnt und wo man hin möchte. Das heißt, manche Schüler, die als Ausrutscher eine "Fünf" geschrieben haben, brauchen vielleicht nur einen Monat Nachhilfe, andere Schüler, die schon eine Klasse wiederholt haben und schon wieder auf der Kippe stehen, brauchen möglicherweise ein halbes Jahr oder länger Nachhilfe. Eine Studie der Universität Nürnberg-Erlangen hat gezeigt, dass es durchaus normal ist, wenn Schüler neun Monate Nachhilfe haben, ehe sie sich um eine Note oder sogar mehrere Noten verbessern.

 

Gibt es ein unabhängiges Qualitätssiegel für den Nachhilfeunterricht?

In den letzten Jahren werben immer mehr Nachhilfeschulen damit, dass sie Gütesiegel o. ä. (RAL, TÜV) erworben haben. Wenn man genau hinschaut, stellt man fest, dass es sich nicht um behördliche Kennzeichen handelt, das sich auf eine rechtliche Vorgabe bezieht, sondern um Kennzeichen, die von einzelnen Nachhilfeinstitutionen oder Organisationen in Kooperation mit Behörden entwickelt wurden. Wir halten ein unabhängiges Qualitätssiegel, das für alle Einrichtungen gilt, durchaus für sinnvoll. So lange es dieses einheitliche Kennzeichen noch nicht gibt, achten wir darauf, dass in unseren Lerncentern die Qualitätskriterien der Verbraucherorganisationen und der Gütesiegel eingehalten werden. Eine Übersicht über die Kriterien und im Vergleich zu unseren Standards finden Sie hier.

 

Wer unterrichtet bei Die Lernbegleiter?

Die Nachhilfelehrer bei uns haben ganz unterschiedliche berufliche Hintergründe. Manche sind Lehrer, Sozialpädagogen oder Ingenieure. Manche studieren noch und haben schon viele Jahre Erfahrung im Nachhilfeunterricht. Wir führen mit jedem Lehrer ein ausführliches Gespräch, ehe er bei uns unterrichtet. Jeder Lehrer erhält ein Handbuch, in dem unser Konzept der Nachhilfe erklärt wird und nimmt an einer Schulung für Nachhilfelehrer teil. Für uns ist wichtig, dass die Lehrer gut mit den Schülern auskommen und vor allem auch gut erklären können. Denn für den Lernerfolg ist sowohl eine verständliche Erklärung des Schulstoffs als auch die Freude am Lernen bei sympathischen Lehrern entscheidend.

 

Wie viel kostet der Unterricht bei Die Lernbegleiter?

Bei uns gibt es keinen Einheitspreis, da sich der Unterricht an dem orientiert, was der Schüler benötigt. Es ist möglich, den Schüler für längere Zeit anzumelden oder nur für ein oder zwei Monate. Der niedrigste Preis liegt bei ca. 7 € pro Unterrichtsstunde.

 

Wird in den Ferien auch unterrichtet?

Die Lernbegleiter unterrichten auch in den Ferien, einzige Ausnahme sind die Weihnachtsferien, weil wir finden, auch Schüler brauchen eine lernfreie Zeit. Auf Wunsch, z. B. zur Vorbereitung auf eine Prüfung oder Klassenarbeit, findet natürlich auch in den Weihnachtsferien Unterricht statt. In den Sommerferien wird nicht wöchentlich unterrichtet, sondern alle Unterrichtsstunden werden auf die letzten beiden Wochen gelegt. So können die Schüler erst einmal abschalten, sie haben vier Wochen frei und gewöhnen sich dann langsam wieder an das Lernen. Außerdem wird ihnen der Stoff des letzten Schuljahres noch einmal in Erinnerung gerufen, sodass sie gut gerüstet sind für das neue Schuljahr.

 

Welche Lernhilfen gibt es denn bei Die Lernbegleiter?

Der Markt der Lernhilfen ist ja riesig groß. Frau Dr. Ebbert beobachtet schon seit langem den Markt und beurteilt Lernmaterialien in Zeitschriften und im Internet. Sie hat für uns eine Auswahl aus den vorhandenen Lernhilfen renommierter Verlage getroffen, sowohl Bücher als auch Computerprogramme und Spiele, die wir empfehlen und verkaufen. Gleichzeitig entwickeln wir für unseren Unterricht spezielle Übungsblätter und Spiele, die in den nächsten Jahren nach und nach in Kooperation mit einem Verlag veröffentlicht werden. Dann können wir noch konkreter Materialien für bestimmte Lernthemen empfehlen.

 

Gibt es bestimmte Standards dafür, wo sich die Lerncenter von Die Lernbegleiter befinden und wie sie ausgestattet sind?

Von Behörden gibt es keine Vorgaben, wie ein Lerncenter auszusehen hat. Für uns ist wichtig, dass sie sich in einem Umfeld befinden, in dem Kinder und Jugendliche nicht gefährdet sind. Das heißt, es dürfen keine problematischen Geschäfte, Institutionen oder Plätze in der Nähe sein, der Eingang und der Weg zu den öffentlichen Verkehrsmitteln müssen gut beleuchtet sein, damit auch hier keine Gefahren auf die Schüler lauern. Unsere Räume sind ansprechend, freundlich und hell eingerichtet, da wir davon ausgehen, dass auch das Äußere die Lernmotivation beeinflusst.

Seite als PDF drucken.